So wirst Du Blattläuse auf natürliche weise los

Blattläuse natürlich bekämpfen

Zur Familie der Blattläuse (Aphidoidea) gehören zahlreiche Gattungen. Weltweit gibt es verschiedenste Arten von Blattläusen, etwa 650 Arten sind bei uns heimisch und erschweren Gartenfreunden das Leben. Vor Blattläusen ist kaum eine Pflanze im Garten sicher. Haben sie sich im Garten oder Gewächshaus eingenistet, vermehren sie sich rasend schnell. Sie alle ernähren sich von dem zuckerhaltigen Pflanzensaft, den sie mit ihrem Stechrüssel aus den Pflanzen saugen. Viele Gewächse kann die kleine Laus dann schädigen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, bereits bei ersten Anzeichen eines Befalls zu handeln. 

In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du Blattläuse erkennst, wie Du einen Befall effektiv bekämpfst und was zur Vorbeugung hilft.

Nützlinge gegen Blattläuse

Nützlinge im Garten ansiedeln, denn sie fressen jede Menge Blattläuse. Ein Siebenpunkt-Marienkäfer etwa schafft 100-150 Blattläuse pro Tag. Geeignet sind neben dem heimischen Marienkäfer Gallmücken und Florfliegen. Die Larven sind im Fachhandel erhältlich. Effektiv bei der Bekämpfung von Blattläusen sind auch Ohrwürmer. Wer sie im Garten heimisch werden lassen will, hängt einen mit Stroh gefüllten Blumentopf mit der geöffneten Seite nach unten in einen Baum. In so einem Unterschlupf fühlen sich Ohrwürmer besonders wohl. Ungeeignet ist der asiatische Marienkäfer. Er vertilgt zwar ebenfalls viele Blattläuse, kann aber für den heimischen Marienkäfer zur Bedrohung werden.

Einen Nistkasten im Garten aufhängen. Bei der Aufzucht des Nachwuchses verfüttern Meisen und Co. jede Menge Blattläuse und andere Schädlinge an die immer hungrigen Jungvögel.

Der weit verbreitete Tipp, einfach eine Mischung aus Wasser und Spülmittel oder Spiritus auf die Pflanzen zu sprühen, ist wenig empfehlenswert, da auf diese Weise chemische Stoffe in die Umwelt gelangen.

Larve eines Marienkäfer - größter Feind von Blattläusen

Schadbild und Folgen eines Befalls durch Blattläuse

Ein Blattlausbefall läuft oft nach einem ähnlichen Schema ab: Innerhalb kürzester Zeit beherbergt eine Pflanze gleich eine ganze Kolonie von Blattläusen. Der direkte Schaden an der Pflanze ist meist nicht schlimm, allerdings können Folgeschäden wie Sternrußtau auf den besiedelten Blättern langfristig zum Blattverlust führen.

Sternrußtau entsteht, da Blattläuse Honigtau ausscheiden. Der nicht verwertete Zucker landet auf den Blättern und bildet einen klebrigen Film, auf dem sich Pilze wohlfühlen.

Das Schadbild kann vielseitig aussehen. Eindeutige Hinweise sind folgende: 

  • Kolonien an Blattunterseiten und Trieben,
  • Kümmerwuchs, 
  • Kräuselungen der Blätter, 
  • Verfärbungen der Blätter, 
  • Vertrocknete Blätter und Blattfall.
Rosen als natürlicher Garten gegen Blattläuse
Rosenstrauch, verschiedene Sorten von Rosen im Garten

Welche Pflanzen Blattläuse bevorzugt befallen

Da es viele Blattlaus Gattungen gibt, ist auch das Wirtsspektrum recht breit gefächert. Besonders häufig zu finden sind Blattläuse an:

  • Rosen, 
  • Hibiskus, 
  • Holunder, 
  • Gartenjasmin,
  • Mangold,
  • Engelstrompeten,
  • Roten Johannisbeeren,
  • Schneeball
  • Chilipflanzen.

Auch ein Nutzgarten bleibt nicht vor Blattläusen verschont. Die grüne Salatblattlaus bevorzugt Salate, die Schwarze Bohnenblattlaus Bohnen und die Möhrenwurzellaus nagt mit Vorliebe am Ansatz des Möhrengrüns. Weitere Opfer verschiedener Blattläuse sind Erdbeeren, Himbeeren und sogar Apfelbaum und Kirschbaum.

Die Grüne Pfirsichblattlaus lebt im Frühling vornehmlich auf Pfirsichbäumen und sucht sich später einen neuen Wirt. Dabei schätzt sie Gemüsegewächse, weswegen auch Paprika und Zucchini Blattläuse aufweisen können. Auch Gurken bleiben nicht verschont. Blattläuse an Gurkenpflanzen gehören häufig zur Gattung der grünen Gurkenblattlaus (Aphis Gossypii).

Grün als Farbe hat eine unglaublich starke Anziehung auf die Läuse. Dieses Motiv hilft uns zu verstehen, welche bevorzugten Pflanzen sie aufsuchen. Bspw. sehen wir Blattläuse auch auf: 

  • Petersilie, 
  • Basilikum, 
  • Minze, 
  • Kapuzinerkresse 
  • Liebstöckel
Basilikum dient der Abwehr bestimmter Blattläuse

Im Garten kann es hilfreich sein, statt grüner Salate rotblättrige Varianten zu kultivieren. Hier entfällt die anziehende Wirkung. Ferner gibt es verschiedene Gewächse, die eine gewisse Toleranz oder Resistenz aufweisen. 

Blattläuse vorbeugen: Das können Sie tun

Vorsorge ist meist besser als Nachsorge oder im Fall der Schädlingsbekämpfung. Grundsätzlich gilt: geschwächte Pflanzen sind anfälliger für Erkrankungen und Schädlingsbefall. 

Stämme gründlich säubern

Zum Ende der Saison hin platzieren die Schädlinge ihre Eier gut versteckt an Gehölzen. Vor allem Baumrinde ist ein beliebter Platz. Bürsten Sie die Stämme daher gründlich ab, bevor sie den Weißanstrich vornehmen. So entfernen Sie sowohl Eier als auch überwinternde Exemplare.

Im Winter mit Pflanzenöl spritzen

Wenn Du ölhaltige Mittel auf Pflanzenbasis im Winter auf die Pflanzen sprühst, legt sich das Öl wie ein Film auf die überwinternden Eier und unterbindet die Sauerstoffzufuhr. Somit stirbt die nächste Generation ab.

Fachgerecht düngen

Starke Pflanzen haben Schädlingen mehr entgegenzusetzen. Dünge daher sorgfältig und fachgerecht. Hier gilt: Der richtige Dünger, in der richtigen Dosierung zur richtigen Zeit. Hier findest Du einen Beitrag zum Düngen.

Welche Pflanzen mögen Blattläuse nicht? Diese Frage ist wichtig, wenn es darum geht, Blattläuse zu vertreiben und abzuhalten. In Mischkulturen können Sie sich den abschreckenden Effekt einiger Gewächse wie

  • Lavendel,
  • Bohnenkraut,
  • Thymian,
  • Rosmarin,
  • Ysop
  • Salbei

Zunutze machen. Auf natürlichem Wege wirken die Pflanzen gegen Blattläuse und können einen Befall somit verhindern.

Luftfeuchtigkeit erhöhen

Feuchtigkeit um die Pflanzen erhöht den naturlichen Schutz. Blattläuse können Pflanzen, die regelmäßig mit Wasser besprüht werden wesentlich schlechter befallen.

Für Ordnung sorgen

Abgestorbene Pflanzenteile beseitigst Du besser im Winter, da diese sonst eine Überwinterübungsmöglichkeit für Blattläuse darstellen. Ein großzügiger Rückschnitt hilfe nicht nur der Pflanze, sondern sorgt ebenfalls dafür, dass überwinternde Exemeplare oder Eier die Pflanze erst gar nicht befallen.

Natürliche Feinde einsetzen

Natürliche Feinde sind ein sehr effektives Mittel. Biete diesen ein angenehmes Zuhause an und installiere Insektenhotels im Garten. Diese 4 Nützlinge sind besonders gut gegen Blattläuse.

1. Marienkäfer und dessen Larven

Marienkäfer sind wohl die größten Blattlaus-Killer. Am Besten gelingt das, wenn Du die Marienkäfer direkt platzierst. Die Larven der Marienkäfer fressen bis zu 800 Läuse / Tag, während ausgewachsene Tier auf “nur” ca. 150 Läuse / Tag kommen.

Tipp: Achte auf Ameisenvölker in Deinem Garten, denn die lieben die süßen Ausscheidungen der Blattläuse und verteidigen sie auch gegen deren Feinde.

Marienkäfer frisst Blattläuse
Marienkäfer als natürlicher Feind von Blattläusen

2. Ohrwürmer

Ohrenkneifer sind ebenfalls eine gute Wahl, um eine Blattlausplage schnell Herr zu werden. Stellst Du mit Holzwolle gefüllte Blumentöpfe mit der Öffnung nach unten nahe betroffener Gewächse auf, danken es Ohrwürmer Ihnen mit dem Verspeisen der lästigen Plagegeister.

3. Florfliegenlarven

Ab ca. 12 Grad Celsius kannst Du auch auf Florfliegenlarven als Nützlinge gegen Blattläuse setzen. Sobald sie ausgewachsen sind, fliegen die Florfliegen ins Freie und müssen ersetzt werden.

Das Schöne an Florfliegenlarven ist, dass sie nicht nur für Blattläuse Fressfeinde darstellen, sondern auch Thripse, Wollläuse und Spinnmilben vertilgen.

4. Schlupfwespen

Schlupfwespen können erst ab eine Temperatur jenseits von 15 Grad Celsius eingesetzt werden. Die weiblichen Exemplare setzen ihre Eier direkt in die Läuse ein, wo sie dann von deren Larven von innen aufgefressen werden. Eine Wespe erledigt ca. 200 Blattläuse.

Wenn Du Blattläuse mit Nützligen bekämpfen möchtest, dann sorge dafür, dass sich die Nützlinge wohlfühlen, sonst ziehen sie schnell davon. Grundsätzlich sorgst Du mit einem Garten, der eine Vielfalt wie in der Natur darstellt für ein gutes Milieu für Nützlinge. Das Anlegen von Holz-ecken auf totem Holz und ein Blühpflanzenangebot gewährleistet optimale Bedingungen. 

Schlupfwespe - natürlicher Feind von Blattläusen
Share on facebook
Share on linkedin

Verwandte Artikel

Streugut

Streugut, Winterstreu oder auch Streustoff sind Oberbegriffe für verschiedene Substrate, die als Granulat vorliegen und

Mehr lesen »

KiesundCo.de

Alles rund um Haus & Garten

Dein Lieferant für Kies, Split, Dünger, Steinreiniger, Gabionensteine, uvm.

Favoriten
Sponsoren

This is the heading

Kategorien