Streugut

Streugut, Winterstreu oder auch Streustoff sind Oberbegriffe für verschiedene Substrate, die als Granulat vorliegen und während der Winterzeit oder kalten Jahreszeiten verwendet werden, um verschneide oder vereiste Wege und vor allem auch Straßen vom Eis zu befreien und den Grip zu erhöhen.

Im Folgenden wollen wir Dir zeigen, welche gängigsten Streugut-Arten es gibt und welche sich am besten für welchen Einsatz eignet.

Streusalz

Streusalz – eigentlich Auftausalz genannt – ist ein altbewährtes Mittel gegen Schnee und Eisglätte auf Gehwegen und Straßen. Es besteht zu 94 bis 98 % aus Kochsalz oder Steinsalz, also NaCl (NatriumChlorid) und besitzt somit die Fähigkeit, den Schmelzpunkt von Eis zu verringern. In Verbindung mit Wasser egal in welchem Aggregatzustand bildet es durch Ionenzufuhr flüssiges Wasser. Wasser kann in Anwesenheit von Salz nicht wieder gefrieren und senkt den Schmelzpunkt auf weniger als -20° Grad Celsius.

Hier zeigt sich der Vorteil: Selbst bei Temperaturen von -20° Grad Celsius gefriert das Wasser auf den Straßen nicht mehr und sind somit befahrbar. Sollte die Temperatur noch tiefer fallen, versagt die auftauende Wirkung. Bei verschiedenen Temperaturen kommen meist unterschiedliche Auftausalze zum Einsatz. 

  • Außentemperatur bis zu -10° Grad Celsius ⇒ Natrumchlorid
  • Außentemperatur niedriger als  -10° Grad Celsius ⇒ Calcium- & Magnesiumchlorid

Heutzutage werden Auftausalz oder Streusalz auch als sogenanntes Feuchtsalz oder Salzsole benutzt. Das erleichtert die Ausbringung auf Straßen – die Salzlösung aus Natriumchlorid, Calciumchlorid und Magnesiumchlorid wirkt zusammen noch besser. Diese Salzsolemischung erlaubt zudem eine geringere Dosierung als herkömmliche Salzstreuung mit ausschließlichem Trockensalz.

Ein Nachteil ist, dass mit dem Schmelzwasser Salzverbindungen in den Boden gelangen und eine übermäßige Sättigung von Natrium- und Chloridionen bewirken. Dadurch wird die Vegetation stärker angegriffen. Besonders Bäume werden durch diese Tausalze dauerhaft geschädigt. Gelangt Streusalz ins Grundwasser, steigt der Nitratgehalt und stellt wiederum eine Gefahr für Mensch und Tier dar. Außerdem wirken Salze stark korrosiv, sodass Stahlträger, Fahrzeuge und Betonbauteile beschädigt werden, wenn man sie nicht richtig reinigt.

Streusalz in Säcken | Auf Palette | in Big Bags

Streusalz Wagen Winterdienst Straße

Lavastreu 

Mittlerweile gibt es viele umweltfreundliche Alternativen zu Streusalz, auf die man beim privaten Winterdienst zurückgreifen sollte, vor allem vor dem Hintergrund, dass vielerorts Streusalzverbote gelten. Abstumpfende salzfreie Streumittel wie Streusand, Granulate oder Streusplitt mindern ebenfalls die Rutschgefahr und schonen gleichzeitig die Umwelt. Streusplitt wird vor allem von Gemeinden oder Unternehmen vermehrt eingesetzt und ist auch für Privathaushalte bestens geeignet. 

Die Ausbringung von Streusplitt erfolgt mit der Hand, der Schaufel, speziellen Streuwagen oder auf größeren Flächen mit dem Tellerstreuer. Lava Streugut hat den Vorteil, dass du es aufkehren kannst und wiederverwenden kannst. Das Eifel-Lava-Streugut ist besonders zu empfehlen. Dieses punktet nicht nur mit dem regionalen Abbau, sondern muss nicht zwingend im Frühjahr entfernt werden.

Kies und Splitt 

Kies oder Splitt sind in vielen Gemeinden bereits ein viel verwendetes Streugut für den Winter und können in vielen Baumärkten billig gekauft werden. Die scharfe Oberfläche sorgt auch auf eisigem Untergrund für festen Halt. Beide Varianten sind umweltfreundlicher als Streusalz. Entscheide Dich für regionale Produkte, die frei von Schwermetallbelastungen sind, hat das Streuen des Gehweges fast keine negativen Auswirkungen auf Boden und Grundwasser. Zudem gelten Kies und Splitt als besonders nachhaltig, da der Kies nach dem letzten Frost aufgeräumt und im nächsten Jahr wiederverwendet werden kann. Allerdings ist es für einen eingeschränkten Kreis von Tierhaltern geeignet. Kies und Splitt können aufgrund seiner scharfen Kanten den empfindlichen Krallen von Vierbeinern schaden.

Streugut Alternative Streugut Streusalz, Lava-Streugut Straße frei von Eis

Sand 

Sand ist wie Streusalz eines der am häufigsten verwendeten Materialien im Winter. Wegen seines niedrigen Preises ist Sand für viele Menschen besonders attraktiv. Darüber hinaus kannst Du den Sand auch reinigen und nach dem Winter wiederverwenden. Wenn Dir das zu viel Arbeit ist, kannst Du den Sand bedenkenlos in die Fugen des Gartenweges oder des nächsten Beetes kehren, denn der Sand ist nicht gesundheitsschädlich für den Boden. Allerdings ist feinkörniger Sand im Winter nicht so rutschfest wie grobkörnige Materialien, daher muss häufiger nach gestreut werden. Achten Sie immer darauf  grobkörnigen Sand, wie zum Beispiel Kiessand zu verwenden. Ein Nachteil ist, dass Sand oft schmutzige Schuhe und Kleidung verursacht, da sich bei dauerhafter Nässe schnell Matsch bildet.

Lava Salz Gemisch 

Vorteil: Das Lava-Salz Gemisch bietet unmittelbar nach der Ausbringung auf Eis und Schnee einen sicheren Halt, da die Lava Körner eine extrem abstumpfende und damit rutschhemmende Wirkung haben. Zusätzlich nimmt die Lava bei einsetzendem Tauwetter Schmelzwasser auf und kann damit überfrierende Nässe vermindern.

Share on facebook
Share on linkedin

Verwandte Artikel

KiesundCo.de

Alles rund um Haus & Garten

Dein Lieferant für Kies, Split, Dünger, Steinreiniger, Gabionensteine, uvm.

Favoriten
Sponsoren

This is the heading

Kategorien