Warum solltest du Düngen

Warum sollte man eigentlich düngen? Deine Pflanzen, Blumen, Kräuter, Obst und Gemüse brauchen nicht nur Wasser, sondern auch Nährstoffe in Form von Dünger. Das ist vergleichbar mit uns Menschen, wir brauchen nicht nur Sonne und Wasser, sondern auch Nahrung. Nahrung bzw. Nährstoffe bekommt deine Pflanze über die Wurzeln aus der Erde. Deshalb sollte man von vornherein eine gute Erde mit vielen Mineralstoffen verwenden. Diese werden natürlich mit der Zeit aufgebraucht.Das ist der Zeitpunkt, an dem du mit dem Düngen starten solltest.dann fängt man mit dem Düngen an.

Organische und mineralische Düngemittel, Spezialdünger in flüssiger oder fester Form: ein breites Sortiment.Es gibt eine Vielzahl an Düngern. Organische oder mineralische Düngemittel in flüssiger oder fester Form.  Wir geben dir einen Überblick über verschiedene Pflanzendünger und ihre besten Einsatzmöglichkeiten. Damit Pflanzen gedeihen können, brauchst du die richtigen Nährstoffe. Eine Über- oder Unterversorgung kann zu einer erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten und Wachstumsstörungen führen. Geeignete Düngemittel können Pflanzen stärken und bestehende Schäden können repariert werden. Wann immer Dünger verwendet wird, ist die Bodenfeuchtigkeit wichtig. Die Häufigkeit richtet sich immer nach den Angaben auf der Verpackung.

Grundsätzlich kannst du zwischen leichten und schweren Böden unterscheiden. Auf leichten Böden wird zum ersten Mal im März/April gedüngt, auf schweren Böden im Mai/Juni. Eine organische Düngung erfolgt jeweils einen Monat früher.

Eine Pflanze benötigt lediglich in der Wachstumsphase zwischen März und August Dünger. In dieser Zeit empfiehlt sich das regelmäßige Düngen in Maßen.

Anorganische Düngemittel (Mineraldünger) werden von Pflanzen schneller verbraucht als sogenannte organische Düngemittel und können ausschließlich bei Nährstoffmangel eingesetzt werden. Bei den verkauften Produkten sind die jeweiligen Anteile verschiedener Nährstoffe unterschiedlich. Die wichtigsten Komponenten sind Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). 

Organische Düngemittel wie Kompost, Mist oder Späne sind umweltfreundlicher, da sie aus organischen (tierischen oder pflanzlichen) Abfällen bestehen. Meist handelt es sich jedoch um reinen Stickstoff oder Stickstoffdünger. Es gibt aber auch Volldünger auf dem Markt. Organische Düngemittel können nicht direkt auf Pflanzen angewendet werden, sie müssen erst von Mikroorganismen abgebaut werden. Je gröber der Dünger, desto länger dauert es. Daher sollte im Herbst grober Dünger ausgebracht werden.

Welche Pflanze wie und wann düngen?

Gedüngt wird von März bis Oktober, wobei du am Anfang des Jahres mit einer höheren Dosierung beginnst. Die Pflanzen fangen wieder an auszutreiben und stärker zu wachsen, brauchen also mehr Dünger. Ab August verlangsamt sich das Wachstum und du kannst die Düngerkonzentration senken. Ab Oktober reduzierst du für die meisten Pflanzen die Dünger Zufuhr. Ab November beendest du das Düngen und lässt den Boden bis zum nächsten Frühjahr regenerieren. 

  • Bäume, Hecken und Stauden solltest du im Herbst düngen am besten mit Kompost, im Frühjahr empfehlen wir ein Organischen Dünger. Du solltest das Düngen auf trockenen Wurzelballen als auch eine zu hohe Dosierung vermeiden. Lieber düngst du hier einmal häufiger in geringer Konzentration.
  • Rosen hingegen geben sich mit einer Dünger-Zufuhr im Frühjahr sowie zur Blütezeit zufrieden und zeigen sich dann von ihrer schönsten Seite. Ab dem Sommer verhindert ein Düngen, dass sie ausreichend frosthart werden.
  • Sommerblumen hingegen benötigen ab Juni eine regelmäßige Düngung.
  • Rasen versorgst du am besten mit einem speziellen Rasendünger mit den notwendigen Nährstoffen, sodass sich ein dichter, gleichmäßiger Bewuchs einstellt. Wie du einen satten und wunderbar grünen Rasen heranziehst, erklären wir dir in diesem Blog Beitrag (Link).
  • Im Gemüsebeet muss zwischen Stark-, Mittel- und Schwachzehrern unterschieden werden. Benötigen die einen viele Nährstoffe, gedeihen andere Pflanzen am besten in einer nährstoffarmen Umgebung.
  • Wir empfehlen, die Blumen bei bedecktem Wetter zu düngen. Im Sommer eignen sich auch die späteren Abendstunden besonders gut hierfür.
  • Meide es unbedingt, die Blumen in der prallen Sonne zu düngen. Es besteht die Gefahr, dass die Wurzeln und Blätter durch den Dünger verbrennen.
  • Ein Verbrennen der Wurzeln kannst du  vorbeugen, indem du die Erde anfeuchtest. Beobachte die Pflanze in den nächsten Tagen und gießen Sie diese regelmäßig.
  • Eine Ausnahme bilden feucht tropische Pflanzen wie exotische Palmen. Diese kommen auch ohne Ruhepause in den Wintermonaten aus und können daher kontinuierlich einmal im Monat gedüngt werden

Gratis Düngerkalender

Wir schenken Dir den Kiesundco Düngerkalender. Damit weist Du, wann welche Pflanzen gedüngt werden müssen. Trage hier Deinen Namen und Deine E-Mail-Adresse ein, dann erhältst Du den Kalender direkt in Dein Postfach.

Hamann Rasendünger
I am item content. Double click here to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Hamann Dolomitkalk
I am item content. Double click here to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
630-Naturduenger-mit-Rinderdung-12-5-kg-Sackq6u04tG5ur8In

Rinderdung

6,99 €
rein organisch
humusbildender Gartendünger
mit Langzeitwirkung
gekörnt
Naturdünger
Share on facebook
Share on linkedin

Verwandte Artikel

Streugut

Streugut, Winterstreu oder auch Streustoff sind Oberbegriffe für verschiedene Substrate, die als Granulat vorliegen und

Mehr lesen »

KiesundCo.de

Alles rund um Haus & Garten

Dein Lieferant für Kies, Split, Dünger, Steinreiniger, Gabionensteine, uvm.

Favoriten
Sponsoren

This is the heading

Kategorien