So bewässerst Du Deinen Rasen richtig

Bleibt bei sonnigem Wetter der Regen im Sommer aus, kann das den Rasen schnell in Mitleidenschaft ziehen. Bereits nach 2 Wochen können Blätter und Gräser auf Sandböden verdorren, wenn sie nicht rechtzeitig bewässert werden. 

Das liegt an der Oberflächenverdunstung und die ist abhängig von Temperatur, Bodenbeschaffenheit und Luftfeuchtigkeit. Im Sommer sind 4 L/m2 Wasserverdunstung üblich. Da die Wurzeln der Gräser ca. 15 cm tief in den Boden eindringen, sind die Wasserreserven schnell verbraucht. 

In der freien Natur sind die meisten Gräserarten auf Freiflächen solche Witterungen gewohnt. Hier zählen verdorrte Blätter und Halme zur natürlichen Auslese an widrige Lebensumstände. So sieht man auch, dass bereits nach wenigen Tagen nach starken Regenschauern Flächen wieder grün sind. In unseren Gärten hingegen bevorzugen wir eine immergrüne Fläche. Würdest Du Deinen Rasen der Witterung überlassen, werden sich Unkraut ziemlich schnell ausbreiten, da dieser besser an die Trockenheit angepasst ist. Beispiele hierfür sind: Habiskraut oder Wegerich.

Rasen bewässern mit Sprenkleranlage
Rasensprenkler für optimale Rasenbewässerung

Mit einem Schwenkregner lassen sich Rasenflächen sehr gleichmäßig bewässern

Rasen bewässern: Der richtige Zeitpunkt

Sobald Du erkennst, dass die ersten Blätter schlaff wirken oder einen leichten Graustich aufweisen, solltest Du mit der Bewässerung beginnen. Dies sind eindeutige Zeichen und sollten auf keinen Fall ignoriert werden. Wenn Du, wie viele hobbygärtner erst bewässerst, wenn bereits Trockenschäden vorhanden sind, ist es meistens zu spät. Der Rasen muss dann wieder viele neue Blätter ausbilden, was eine Menge Kraft kostet. 

So viel Wasser braucht der Rasen

Ein gravierender Fehler, der häufig gemacht wird ist, dass zwar häufig gewässert allerdings zu wenig gewässert wird. So kann das Wasser nur wenige Zentimeter in den Boden eindringen. Der Wurzelbereich wird nicht komplett befeuchtet. Daher verlagern sich die Wurzelbildungen in den oberen Bereich, was in einer noch höheren Anfälligkeit für Trockenschäden resultiert. Stelle sicher, dass der Boden ca. 15 cm tief befeuchtet wird. 

Wie kannst du das sicherstellen?

Hier kommt es auf Deinen Boden an. Mit dieser Anleitung hast Du gute Karten, einen grünen Rasen zu erhalten. Sollte es häufig regnen, kannst Du die Bewässerung natürlich anpassen. Lehmböden speichern Wasser besser und benötigen daher weniger Beregnung.

Sandböden
10 – 15 L/m2 | Bewässerung: Alle 3 – 4 Tage

Lehmböden
15 – 20 L/m2 | Bewässerung 1 x Woche

Sprenkleranlage gelb für gleichmäßiges Bewässern des Rasens
Sprenkelanlage für gleichmäßigen Wasserregen

Rechteckregner sind für große Flächen konzipiert. Der Spritzschutz des Kärcher Rechteckregner OS 5.320 SV sorgt dafür, dass man beim Ausrichten nicht nass wird

So kontrollierst Du die Wassermenge

Mit diesen drei einfachen Methoden prüfst Du, ob der Rasen ausreichend bewässert wurde.

Methode 1: Steche mit einem Spaten eine dicke Grassode aus und miss anschließend einfach mit einem Zollstock, wie weit die dunkle, durchfeuchtete Zone hinabreicht. Setze die Grassode anschließend wieder ein und trete Sie sie vorsichtig an.

Methode 2: Richte Dich bei der Rasen-Bewässerung nach den hier genannten Faustzahlen und stell einfach einen Regenmesser auf, um die Wassermenge zu ermitteln.

Methode 3: Mit einem Durchflussmengen-Zähler aus dem Fachhandel kannst Du die Wassermenge sehr präzise dosieren. Dafür ermittelst Du die zu bewässernde Fläche und berechnest dann die benötigte Wassermenge mit der o.g. Methode. Sobald der Durchflussmengenzähler die entsprechende Menge anzeigt, kannst DU den Regner abstellen.

Der richtige Rasenregner

Bei rechtwinklige Rasenflächen haben sich mobile Schwenkregner mit großer Wurfweite bewährt. Sie verteilen das Wasser gleichmäßig und Du kannst die Streubreite sowie den Schwenkwinkel sehr genau auf die Abmessung Deiner Rasenfläche einstellen.

Für unregelmäßige Rasenflächen nutzt Du besser mobile oder fest installierte Kreis- & Segmentregner. 

Mann bewässert Rasen mit Schlauch
Manuelle Bewässerung des Rasens

Automatische Bewässerung

Wenn du einen neuen Rasen anlegst oder renovierst, kannst Du Dir überlegen, ob Du nicht auch eine automatisierte Lösung nutzen möchtest. Hierbei stehen Dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Eine Basic Lösung kann aus einer Zeitschaltuhr, Rohre und einem oder mehrere Regner bestehen. Bei dieser Konstellation kannst du mit 1-2 €/m2 kalkulieren.

Willst Du einen verwinkelten Garten oder eine Rasenfläche auf diese Weise bewässern, ändert sich das Budget, da Du eventuell an verschiedenen Punkten Sprenkler aufstellen musst. Du kannst auch Bodenfeuchtesensoren einbauen, die genau bestimmen, wann gewässert werden muss. Versenkbare Regner sind ebenfalls schön. Bei Sensoren und versenkbaren Regnern bedarf es sorgfältiger Planung, einem entsprechenden Budget, dafür wirst Du dann mit einem immergrünen und schönem Rasen belohnt und musst Dich selbst nicht mehr darum kümmern. 

Automatische Bewässerungsanlage für Garten und Rasen
Automatische Bewässerung einer Rasenfläche

Wasser sparen mit Rasen-Bewässerung

In niederschlagsarmen Sommertagen ist Wasser ein kostbares Gut. Wenn Du auf ein paar Kleinigkeiten achtest, kannst du viel Wasser sparen. Wenn Du bspw. Nachts oder sehr früh am Morgen den Wassersprenkler anstellst, lassen sich Verluste durch die Verdunstung reduzieren. Auf diese Weise gelangt mehr Wasser ins Erdreich.

Empfohle Produkte

Dolomitk Rasenkalk

25 kg
11,29 €

Dolomit Rasenkalk

1000 kg
199 €
Share on facebook
Share on linkedin

Verwandte Artikel

Streugut

Streugut, Winterstreu oder auch Streustoff sind Oberbegriffe für verschiedene Substrate, die als Granulat vorliegen und

Mehr lesen »

KiesundCo.de

Alles rund um Haus & Garten

Dein Lieferant für Kies, Split, Dünger, Steinreiniger, Gabionensteine, uvm.

Favoriten
Sponsoren

This is the heading

Kategorien